Fachärzte und die Entwicklung des Kinderfußes

7 June 2017

Kinder kommen alle mit einem Plattfuß zur Welt. Viel später setzt nach und nach wachstumsbedingt der sogenannte „Kavitationsprozess“ des Fußes ein, der um das vierte, fünfte Lebensjahr beginnt und mit neun bis zehn Jahren abgeschlossen wird. Wichtig ist folglich, die Entwicklung von einem Spezialisten beurteilen zu lassen.

 

 

Sie sollten sich immer an den Kinderarzt Ihres Vertrauens wenden: Er ist durchaus in der Lage, die Entwicklung des Fußes Ihres Kindes anhand klinischer Beobachtungen oder mithilfe eines einfachen Instruments mit polarisiertem Licht zu beurteilen. Dieses sogenannte Podoskop verleiht eine reelle Darstellung der Fußsohle unter Hervorhebung der jeweils stärker und weniger stark belasteten Stellen.

Bei Bedarf wird der Kinderarzt an einen Facharzt überweisen.

Aufgabe des Podologen ist es, alle Pathologien und Probleme rund um die Struktur und Herausbildung des Fußes zu untersuchen.

Osteopathen haben eine holistischere Herangehensweise und beurteilen im Muskel-Skelett-Apparat

auftretenden Vorfälle. Bei unstrukturierten Haltungsschäden können sie mit Manipulationen und anderen Heiltechniken hilfreich eingreifen. Der Orthopäde ist dagegen ein Chirurg, der sich vorrangig mit Fehlbildungen oder schwereren traumatischeren Pathologien beschäftigt. So sollte beispielsweise ein Plattfuß, der nicht bis zum zehnten Lebensjahr auf natürliche Weise verschwunden ist, von einem Orthopäden beurteilt werden, da möglicherweise eine Spätschäden vorbeugende chirurgische Korrektur vorgenommen werden muss.

 

Kinder mit ernsthaften Fußproblemen haben diese von Geburt an. Man kann mit einem Klumpfuß oder anderen strukturierten Fehlentwicklungen geboren werden, die jedoch sofort nach der Geburt von neotalen Kinderärzten diagnostiziert werden. Es gibt aber auch banalere Vorkommen, die beispielsweise durch die Position in der Gebärmutter hervorgerufen wurden und bei sofortiger Feststellung oder bei Erkennung beim ersten Besuch beim Kinderarzt durch einfache Manipulationen korrigiert werden können.