Kinder zur Selbständigkeit erziehen

30 November 2017

Mit Fürsorge umgeben oder machen lassen?Wie viel Aufmerksamkeit sollte man ihnen schenken? Wann sollte man ja und wann nein sagen?Es gibt keine Regeln, aber den gesunden Menschenverstand. Setzen Sie auf etwas Unbequemlichkeit und viel Organisation.

Wer etwas alleine macht, schafft für drei.Da es keine genauen Regeln gibt, empfehle ich, das Kind wenigstens manchmal einfach machen zu lassen.Sie werden feststellen, dass jede Unabhängigkeitseroberung für Sie einen Verlust, aber für das Kind einen großen Gewinn darstellt.Lassen Sie Ihr Kind alleine schlafen und essen.Dem Kind morgens die Schuhe anziehen, um schneller zur Arbeit zu kommen, es zu füttern, damit es sich nicht schmutzig macht und andere kleine Aufmerksamkeiten werden möglicherweise als bequeme Gewohnheiten gesehen, sind aber nicht sehr hilfreich:Unsere Hauptaufgabe ist es, sie selbständig zu ma­chen.Das sollten wir akzeptieren, denn es ist ein Bestandteil des Wachstumsprozesses von Kindern.Auf keinen Fall sollte man verstärkt unter dieser Ablösung leiden oder sie gar als Verrat interpretieren.Denn alles, was wir ihnen nicht geben suchen sie ohnehin anderswo, denn niemand kann alles geben, was nötig ist. Nicht einmal die beste Mama oder der aufmerksamste Papa der Welt.Kinder wachsen und wir müssen stolz auf sie sein und akzeptieren, dass sie, wie auch der Rest der Welt, nicht so denken wie wir und, dass sie uns das mitteilen möchten.

Sie experimentieren damit, was sie später mit Personen, die ihren Weg kreuzen, in die Praxis umsetzen müssen. Und wenn wir, die wir nach wie vor ihre Bezugspersonen sind mit diesem Schlag nicht klarkommen, riskieren wir, unsere Beziehung nach und nach immer mehr aufzureiben.Wenn sie größer werden, ist der Dialog, den wir zu ihnen aufgebaut haben von entscheidender Bedeutung: Machen Sie ihnen klar, dass Ihr “Nein” nur zu ihren Guten ist und Ihr “Ja” ausgesprochen wird, weil sie es sich verdient haben.Unser Leitfaden zum „Nein-Sagen“ ist dabei die Fähigkeit, das in diesem Moment vor uns stehende Kind mit einem kritischen Auge und Menschenverstand zu sehen, ohne auf psycho-erzieherische Theorien zurückzugreifen, denn eine universelle Weisheit gibt es diesbezüglich nicht.Wir sollten dagegen unseren Lebensstil so weit wie möglich unter Kontrolle haben und dies gilt insbesondere vor den Kindern. Denen sollten wir dagegen die Gelegenheit geben, sich auszuprobieren und auch einmal hinzufallen, denn das ist ganz wichtig:Auf der Grundlage von Fehlern entwickeln wir die zum Erlangen von Selbständigkeit erforderliche Erfahrung.Kinder kann man nicht wie Erwachsene behandeln, als Personen, die schon alles wissen. Denn dies ist nicht der Fall.

Dr. Francesca Dall’Ara